Anlegesteg

„Diesseits und jenseits“–
 Die beiden Seiten unseres Lebens.

​„SIE FÜRCHTEN IHN ABER,
ALS WÜßTEN SIE GEWIß,
DASS ER DAS GRÖßTE ÜBEL IST.“
 
PLATON
 
Jeder von uns ist betroffen. Das Leben hier auf der Erde beenden wir mit dem Tod. Doch was ist der Tod? Ist er gar für uns das größte unter allen Gütern?

Ein Seminar über das Sterben und den Tod – Ist das nicht sehr traurig? – Wozu ist das wichtig? – Ich bin doch noch so jung – Man stirbt doch sowieso irgendwann.

Solche oder ähnliche Gedanken durchströmen unseren Kopf bei einem Seminar über dieses Thema. Und ja – es berührt unser größtes Tabu, das Wissen um die eigene Sterblichkeit.

Sterben macht uns Angst. Es bedeutet Verlust, Trauer und Schmerz. Wir verdrängen solange, bis wir direkt betroffen sind. Oder, bis der Tod ganz nah an unseren Kreis tritt. Fast mag es uns als eine narzisstische Kränkung erscheinen, dass sich das eigene Leben ab dem Zeitpunkt der Geburt auf ein Ende zu bewegt. 

Der Dichter Seneca schrieb dazu:

„WAS IST SCHMERZLICH DARAN, DORTHIN ZURÜCKZUKEHREN,
WOHER MAN GEKOMMEN IST?“ 

 

Dieses Seminar gibt dir ein anderes Verständnis von Leben und Tod. Das Sterben führt uns Menschen in eine andere Bewusstseinssphäre. Und wir haben die Möglichkeit, diesem Prozess mit unserem Geist entgegen zu treten und so den Übergang in eine andere Dimension der Wirklichkeit zu erleichtern.

In allen Kulturen und zu allen Zeiten haben sich Menschen mit dem Thema des Sterbens, des Todes und der Vorstellung eines Jenseits auseinandergesetzt. Auch mit diesen Überlieferungen werden wir uns befassen.

Das Seminar führt uns durch die einzelnen Stufen des Ablöseprozesses aus dem Leben und vermittelt meditative Übungen, um diesen Weg bei uns selbst und anderen Menschen im Prozess des Sterbens zu begleiten. So werden wir diesem Übergang gelassen, kraftvoll und mutig entgegen gehen.

Doch das Ziel dieses Seminars ist nicht allein eine Erleichterung unserer Wanderung in die jenseitige Welt. Denn die Beschäftigung mit dem Tod ist untrennbar mit der Frage nach dem Leben verbunden. Es sind die Bilder unseres weltlichen Lebens, die wir in die überirdische Welt mit hineinnehmen. Diesseits und jenseits sind nicht so klar getrennt, wie wir uns das vorstellen.

So beschäftigen wir uns auch mit den Fragen:

Wie erfüllt ist mein jetziges Leben? Wie können wir als Menschen damit umgehen, über etwas nachzudenken, worüber wir keine gesicherten Antworten erhalten werden?

Wir sind im Hier eingebunden in Rhythmen und Zyklen von Werden und Vergehen, Abschied und Neubeginn, Geburt und Tod, Trennung und Verbindung. Im Laufe unserer Lebenszeit ist vieles endlich; Unsere Jugend, unser Berufsleben, unsere Fähigkeit, Kinder zu zeugen und zu empfangen, unsere Körperkraft und anderes mehr. Dessen müssen wir uns bewusst machen.

Wie kann ich loslassen und etwas sterben lassen, um auch in meinem jetzigen Leben immer wieder eine neue Blüte zu erleben?

Auch mit dieser Frage werden wir uns beschäftigen.

So können die Übungen, die dir das Loslassen lehren, auch in deinem jetzigen Leben eine wichtige und wertvolle Bereicherung sein.

Es ist ein Seminar um achtsamer zu leben, weiter zu sehen, tiefer zu fühlen und bedingungslos zu lieben.

 

„TRÄUME, ALS LEBTEST DU EWIG – LEBE,
ALS STÜRBEST DU HEUTE“.
JAMES DEAN

 

 

 

Das Seminar erstreckt sich über zwei Seminartage und ist ein zusammenhängender Kurs.

 

Seminarzeiten 2022:

Samstag, 26. März von 9 bis 19 Uhr,

Sonntag, 27. März von 9 bis 19 Uhr

 

Kosten für zwei Seminartage 275 € inklusive Tea-time, Lunch und Abendessen.

 

​​​​​​​​​​​​

wendekreis
wendekreis